Fehler
Fehler

Wie so oft haben die Gärtner rund um den Erntedanksonntag in ihrem Garten noch Vieles zu tun. So erging es auch Anna (Christine Rupprecht), die sich bei unserem Familiengottesdienst um ihren Kohl (Evi Sloot), die Möhren (Emilian Reiß), die Tomaten (Cornelius und Marietta Reiß), einige Äpfel (Lisa und Thea Dollhopf) und ihren Rosenbusch (Lisa Barthelmann) zu kümmern hatte.

Dabei überraschten sie ihre Früchte mit tiefsinnigen Gedanken. Alle dankten Gott. Jede Frucht dankte für etwas Anderes. Für den Regen, die Sonne, die Nährstoffe, die Liebe, den Duft und die Bienen.

Schließlich überlegte Anna, dass die Früchte Recht haben. Ohne Gottes Zutun würde nichts auf der Erde Wachsen. Deshalb nahm sie sich vor am Erntedanktag Gott in der Kirche zu danken. Pfarrer Klausfelder ging in seiner Ansprache auf die Farben der Früchte ein. Angelehnt an den Psalm 104 sprach er vom Licht, das die Farben besonders leuchten lässt. „Mit den Farben sagt die ganze Schöpfung – DANKE!“

Gelb steht für das Licht, das Gott in unser Leben bringt. Grün drückt die Hoffnung aus, dass wir nicht hungern und dürsten müssen an Leib und Seele. Blau steht für das Leben auf unserem blauen Planeten. Wasser ist überlebenswichtig für uns. Und Gott hilft, dass wir oftmals mit einem „blauen Auge“ und nicht Schlimmeren davonkommen. Mit Rot danken wir Gott für seine Liebe und den Heiligen Geist. Er lässt uns nie fallen, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch unser Sein. Er geht mit uns durch unser Leben.

Es war wieder ein gelungener Beitrag des Kindergottesdienstteams, ein Geschenk an alle Kinder und die Gemeinde.

Der nächste Familiengottesdienst findet am 2. Advent statt. Wenn Sie über unsere Angebote für Kinder und Familien per E-Mail oder WhatsApp informiert bleiben möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter.

Christine Rupprecht

Nachdem zur Eröffnung unserer Bücherei wegen Corona kein Fest gefeiert werden konnte, lud das Büchereiteam nun zu einem „Tag der offenen Tür“ ein.

Pünktlich um 14.00 Uhr kamen die ersten Gäste und staunten erst einmal über das leckere Muffins-Buffet. Wer genau hinschaute konnte auch Nussstangen, Donats und kleine Buchstabenkekse, sowie "Schmökerlollies" entdecken. Den Kindern schmeckte der leckere kalte Kindertee; Limo wurde so nicht vermisst.

Während sich die Erwachsenen den Kaffee und Kuchen schmecken ließen, konnten die Kinder in Sichtweite malen oder, wie die Erwachsenen, Rätselfragen lösen.

Schon bald stürmten die Besucher das Obergeschoss des Gemeindehauses. Im Bastelzimmer war immer was los. Schöne Tiermotive oder Prinzessinnen wurden auf die Taschen kopiert und mit leuchtenden Farben ausgemalt. Alle Kinder waren sehr stolz auf ihre Werke und nützten sie gleich, um ihre Bücher mit nach Hause zu nehmen. Im Vorlesezimmer war es ganz leise und die Kinder genossen die Geschichten. Die Gäste staunten über das große Buchangebot von mittlerweile mehr als 3300 Titeln.

„Wir finden euer Angebot toll!“, „Es ist super, dass man hierher nur einen kurzen Weg hat!“, „Wir kommen wieder!“, wurde das Büchereiteam gelobt. Jung und Alt wurden fündig und am Ende des Tages hatte die Schmökerstube einige Leser mehr in die Kartei aufgenommen.

Dies war bestimmt nicht die letzte Aktion – verrieten die Mitglieder des Büchereiteams. „Wenn die Coronasituation es zulässt, werden wir im Advent wieder einen Aktionstag anbieten – dann für Kinder.“

Christine Rupprecht

Um die Sommerserenade zu ersetzen, lud der Kirchenvorstand den Liedermacher Jörg Streng aus Bayreuth ein. Eigentlich sollte das Konzert, wie im Sommer üblich, im Garten des Gemeindehauses stattfinden, doch wegen dem Regenwetter und der Kälte musste man in die Dreieinigkeitskirche ausweichen.

Das hatte sein Gutes, denn so konnten die schönen Stimmungsbilder und Filme gezeigt werden, die die Liedtexte begleiteten. Nicht nur Neustädter waren der Einladung gefolgt, sondern auch zahlreiche Fans aus der näheren und weiteren Umgebung, die schon lange darauf gewartet hatten, dass Streng wieder auftritt. Und er schaffte es wiederum, mit seinen treffenden, besinnlichen Texten und den gefühlvollen Melodien die Menschen im Herzen zu bewegen.

Christine Rupprecht

Nette Abwechslung gab es beim letzten Seniorennachmittag: Die Büchereimitarbeiter kamen zu Besuch. Bei den monatlichen Treffen gibt es immer interessante Themen mit den Tischnachbarinnen auszutauschen, doch es wird stehts auch durch das Vorbereitungsteam für Kurzweil gesorgt. Vergangenen Dienstag erhielten die Senioren Besuch von Christine Rupprecht und Marion Walter. Beide hatten einen großen Wäschekorb voller Bücher dabei. Sie stellten den Anwesenden verschiedene Bücher aus der Gemeinde-Bücherei „Schmökerstube“ vor. Dabei bildeten sie die ganze Bandbreite der Erwachsenenliteratur ab.

Von den gut 3000 Titeln entfallen in etwa die Hälfte auf aktuelle Erwachsenen-Romane der Belletristik, Historische Romane, Heimatromane, Krimis und Thriller, Fantasy, Koch- und Backbücher, Sachbücher zu verschiedenen Themen der Lebensbewältigung, Garten und Gesundheit. Doch neben vielem Anderen auch Reiseführer und tolle religiöse Titel. Diese bewegten die Zuhörer sehr. Denn Christine Rupprecht konnte drei Titel vorstellen, die einen Blick ins Himmelreich erlauben. Drei Menschen berichten darin, was sie erleben, als sie Jesus begegnet sind. Einer davon ist ein vierjähriger Junge, der seine Eltern mit seinen Erzählungen verblüfft und sagt: „Den Himmel gibt´s echt!“

Alle Bücher können in der Bücherei ausgeliehen werden. Große Nachfrage gab es auch nach Kochbüchern. Diese wurden kritisch durchgeblättert und die Rezepte mit den eigenen Erfahrungen verglichen. Die beiden Gäste konnten immer wieder Nachschub holen, denn die Bücherei ist im Gemeindehaus untergebracht. Interessant war das Buch, das Marion Walter vorstellte. Mit ihm kann man „christlich kochen“.

Einige Bücher wurden gleich mit nach Hause genommen. Die beiden Bücherfeen versprachen wiederzukommen.

Christine Rupprecht

Vor einiger Zeit hatte der Kirchenvorstand die Konfirmandenarbeit auf neue Beine gestellt. Dabei ist es zu kleineren und größeren Änderungen gekommen. Der Jahrgang 2021/22 war der erste, der unter dem neuen Konzept für die Konfirmandenarbeit konfirmiert hat. Nun ist dieses Konzept auch online auf unserer Homepage zu finden:

www.neustadtamkulm-evangelisch.de/konfirmation

Andreas Walter
Wir benutzen Cookies
Willkommen auf unserer Internetseite! Um das Benutzererlebnis unserer Website für Sie noch besser gestalten zu können, nutzen wir Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (sog. Tracking Cookies).
Sie müssen diese Frage regelmäßig erneut beantworten, weshalb Ihnen dieses Fenster immer wieder angezeigt wird.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.