+++ Hier finden Sie besinnliche Texte oder die Predigt vom letzten Sonntag zum Nachlesen. +++
Fehler
Fehler

Das Fundament des Kirchturmes unserer Dreieinigkeitskirche mit der Sakristei gehören zu dem ältesten Teil der Dreieinigkeitskirche in Neustadt am Kulm und ist über 600 Jahre alt. Nach vielen Renovierungsarbeiten in den letzten zehn Jahren, musste nun auch das Dach des Turmes saniert werden. Dass die Arbeiten im Gange sind, kann man seit Monaten weithin sichtbar an dem verhüllten Turm erkennen. Nun stehen die Arbeiten vor dem Abschluss. Das Gerüst ist vor wenigen Tagen von der Gerüstbaufirma Kolbenschlag aus Bayreuth wieder ein Stück rückgebaut worden.

Darum nutzten einige Mitarbeiter der Kirchengemeinde die einmalige Gelegenheit, kurz vorher noch einmal die Turmspitze zu erklimmen. Bereits der Aufstieg bot viele interessante Momente: Plötzlich stand man den Glocken gegenüber, die durch die Fensteröffnung im Turm von innen zu sehen waren. Auf Schritt und Tritt begegnete man Relikten aus alter Zeit. Viele Verzierungen und Vorsprünge der Sandsteinmauer sind von unten, vom Boden aus, gar nicht zu erkennen. Man sieht aber auch, dass der Stein schon abgerundet und verwittert ist, wie zum Beispiel an den gotischen Fensterverzierungen.

Christine Rupprecht

Auch in Zeiten von Corona bleiben die Geschäfte der Kirchengemeinde nicht einfach brach. Deshalb hat sich heute unser Kirchenvorstand zu seiner ersten digitalen Kirchenvorstandssitzung via Video-Konferenz "getroffen". Wir freuen uns, dass alles so gut geklappt hat und wir wichtige Punkte besprechen konnten.

Andreas Walter

Im Herbst wurden bayernweit in den Evang. Kirchengemeinden die neuen Gremien des Kirchenvorstandes gewählt. Der neue Kirchenvorstand aus Neustadt am Kulm bildet eine gute Mischung aus erfahrenen Mitgliedern, die sich mit den Aufgaben und mit formellen Dingen dieses Gremiums gut auskennen und Mitgliedern, die mit ihren neuen Impulsen die Arbeit in der Kirchengemeinde bereichern wollen.

Um sich besser kennenzulernen und sich in Ruhe Gedanken über die Aufgaben der nächsten sechs Jahre zu machen, trafen sich die Frauen und Männer im evangelischen Gemeindehaus in Immenreuth. Der Gedankenaustausch wurde von Frau Petra Heeb und Herrn Walter Kirsch, beide ehrenamtliche Kirchenvorstands - Fachbegleiter im Auftrag des Amtes für Gemeindedienst, Nürnberg, angeleitet.

Christine und Werner Rupprecht

In einem festlichen Gottesdienst am 1. Advent 2018 wurde der bisherige Kirchenvorstand nach sechs Jahren Amtszeit von Pfarrer Klausfelder „entpflichtet“. Dabei galt es auch, Abschied zu nehmen von vier Kirchenvorständen, die nicht mehr für eine weitere Periode kandidiert hatten. Mit einer Urkunde dankte Pfarrer Klausfelder im Namen der Kirchengemeinde

  • Frau Isolde Gabriel, Kastl, für 6 Jahre Mitarbeit,
  • Frau Stephanie Pelz, Trabitz, für 6 Jahre Mitarbeit,
  • Herrn Reinhold Schmid, Frankenberg, für 12 Jahre Mitarbeit,
  • Herrn Günther Steinlein, für 30 Jahre Mitarbeit.

Anschließend wurde der „neue“ Kirchenvorstand feierlich in sein Amt eingeführt.

Inzwischen haben die Kirchenvorstände ihre Arbeit aufgenommen und in den ersten drei Sitzungen bereits einige Akzente gesetzt. So wird es zum Beispiel am 7. Juni im Gemeindehaus unter dem Titel „White Friday“ ein neues Angebot für die Jugend geben. Außerdem soll das Angebot der „Offenen Kirche“, wie es in der Advents- und Weihnachtszeit zweimal in der Dreieinigkeitskirche angeboten wurde, beibehalten und ausgebaut werden.

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Im Rahmen des Festgottesdienstes am 1. Advent wurde in der Dreieinigkeitskirche der neue Kirchenvorstand der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Neustadt am Kulm feierlich in sein Amt eingeführt. Zuvor verabschiedete Pfarrer Hartmut Klausfelder vier Mitglieder des bisherigen Kirchenvorstandes, die nicht mehr für die Neuwahlen kandidiert hatten. Geehrt wurden die ausscheidenden Kirchevorsteherinnen Isolde Gabriel (Kastl) und Stephanie Pelz (Trabitz) für jeweils 6 Jahre aktiver Mitarbeit im Leitungsgremium der Kirchengemeinde, sowie Reinhold Schmid (Frankenberg) für 18 Jahre und Günther Steinlein (Neustadt am Kulm, nicht im Bild) für 36 Jahre Kirchenvorstandstätigkeit. Mit spontanem Applaus wurden alle vier Personen für ihr Engagement bedacht. Dem neuen Kirchenvorstand, der sich erstmals am 10. Dezember zu einer konstituierenden Sitzung zusammenfindet, spendete Pfarrer Klausfelder Gottes Segen für die künftige Arbeit.

Hartmut Klausfelder

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten wurden für die evangelische Kirchengemeinde Neustadt am Kulm am 21. Oktober in den Kirchenvorstand gewählt: 

  • Robert Gebhardt, Neustadt am Kulm
  • Markus Kreuzer, Neustadt am Kulm
  • Christine Pühl, Neustadt am Kulm
  • Andreas Walter, Neustadt am Kulm
  • Evi Sloot, Filchendorf
  • Günter Barthelmann, Frankenberg

Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen: 438.
Wahlbeteiligung: 45,6%.
Rund 2/3 der Wählerinnen und Wähler nutzten die Möglichkeit zur Briefwahl.

Der Vertrauensausschuss zur Kirchenvorstandswahl bedankt sich bei allen Mitgliedern unserer Kirchengemeinde für die gute Beteiligung bei der Wahl. Unser Dank gilt ebenso allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für den Wahlvorschlag haben aufstellen lassen.

Der Vertrauensausschuss weist darauf hin, dass die Wahl, gemäß  §20 Abs. 1 KVWG, bis spätestens 4. November 2018 beim Vorsitzenden des Vertrauensausschusses, Pfarrer Hartmut Klausfelder, angefochten werden kann. Eine Anfechtung bedarf der Schriftform und kann nur damit begründet werden, dass gesetzliche Vorschriften verletzt worden sind, die nachweislich das Wahlergebnis beeinflusst haben.

Nach Ablauf der Einspruchsfrist beginnt das so genannte Berufungsverfahren, in welchem von den gewählten Kandidaten, zusammen mit Pfarrer Klausfelder, zwei zusätzliche stimmberechtigte Mitglieder in den neuen Kirchenvorstand berufen werden.

Hartmut Klausfelder

Liebe Wählerinnen und Wähler!

Der 21. Oktober 2018 ist ein ganz wichtiges Datum für unsere evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Neustadt am Kulm: Die Kirchenvorstandswahl an diesem Tag entscheidet über die Zusammensetzung unseres Leitungsgremiums. Hier werden in den nächsten sechs Jahre alle wichtigen Entscheidungen für unser Gemeindeleben getroffen. Und Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, können mit Ihren Stimmen maßgeblich Einfluss auf die Zusammensetzung des Kirchenvorstandes nehmen.

Die Wahlunterlagen mit dem Wahlausweis und dem amtlichen Stimmzettel werden Ihnen bis Ende September per Post zugesandt. Sie haben die freie Wahl, entweder die mitgelieferten Briefwahlunterlagen zu nutzen, oder am Wahltag persönlich mit Stimmzettel und Wahlausweis in das für Sie zuständige Wahllokal zu kommen.

Bitte bedenken Sie: Nicht alle Kandidatinnen und Kandidaten können einen Platz im neuen Kirchenvorstand finden. Denn selbst im so genannten Erweiterten Kirchenvorstand werden nur 16 Personen vertreten sein.
Darum kommt es auf Ihre Stimme an. Bitte machen Sie Gebrauch von Ihrem Wahlrecht!

Mit herzlichen Grüßen, 
Ihr Pfarrer Hartmut Klausfelder

Andreas Walter
Wir benutzen Cookies
Willkommen auf unserer Internetseite! Um das Benutzererlebnis unserer Website für Sie noch besser gestalten zu können, nutzen wir Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (sog. Tracking Cookies).
Sie müssen diese Frage regelmäßig erneut beantworten, weshalb Ihnen dieses Fenster immer wieder angezeigt wird.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.