+++ Ab sofort ist der neue "Kindergottesdienst To Go" eröffnet. Startpunkt ist am Marktplatz.   +++ Hier finden Sie besinnliche Texte oder die Predigt vom letzten Sonntag zum Nachlesen. +++
Fehler
Fehler
Hier finden Sie alle Gottesdienste für Weihnachten 2020 zusammengefasst.

Ab sofort ist der neue "Kindergottesdienst To Go" eröffnet. Startpunkt ist am Marktplatz.

 

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Der Kindergottesdienst-Wanderweg „KiGo To Go“ geht in die dritte Runde: Der mit Pfeilen markierte Weg beginnt dieses Mal mitten auf dem Marktplatz von Neustadt am Kulm, neben dem Bushäuschen, beschreibt einen kleinen Bogen durch Felder und Wiesen südlich der Kulmstadt und endet in der Dreieinigkeitskirche.

Das Thema ist natürlich passend zur Weihnachtszeit gestaltet. Mehr wird nicht verraten. Lasst euch überraschen!

 

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Familiengottesdienste sind immer kleine Events für Kinder. Die biblischen Inhalte werden kindgerecht formuliert und häufig auch mit einem Rollenspiel aufgelockert. So auch an diesem Sonntag, der zufällig auch der Nikolaustag war.

Bald nach dem ersten Lied und der biblischen Lesung (Monika Klausfelder) spielte eine Bläsergruppe aus dem Posaunenchor Neustadt am Kulm die Melodie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ (Evi Sloot) an. Und er kam wirklich mit „hohoho“ und Glockengebimmel, so wie man es aus dem Fernsehen kennt. Zu „Lasst uns froh und munter sein“ trat der Heilige Nikolaus (Christine Rupprecht) aus der Sakristei. Da waren die kleinen Gottesdienstbesucher sofort hellwach!

Die beiden weihnachtlichen Figuren stellten sich erst einmal vor, bewunderten die Ähnlichkeiten des Aussehens und die Unterschiede der Kleidung. Nikolaus erklärte den Sinn des Namens, den beide Figuren trugen. Er setzt sich aus dem griechischen „Nikos“ und „Laos“ zusammen und heißt übersetzt: „Das Volk gewinnt“. Entsprechend dem Namen stellten Beide heraus, dass sie für die Menschen, die Armen, die Schwachen und die Kinder sorgen wollten. Der Weihnachtsmann entdeckte im Gespräch, dass der Nikolaus wohl sein Urururururur-Großvater war und erfuhr, dass St. Nikolaus ein echter Bischof war.

St. Nikolaus lud den Weihnachtsmann schließlich zu einer Bildpräsentation ein, die das Leben des Heiligen beschrieb. Die Kinder und ihre Eltern erfuhren, dass Nikolaus Bischof in Myra war, dem heutigen Demre in der Türkei. Dort rettete er die Kinder der Stadt aus den Fängen der Piraten und gewann Weizen für die von einer großen Hungersnot gebeutelten Menschen. Gott selbst hatte ihm den Weg aus der Krise gezeigt, indem er Nikolaus auf den Kirchenschatz aufmerksam machte, mit dem Nikolaus die Piraten zufriedenstellen konnte.

Christine und Werner Rupprecht

Zu jedem Sonntag im Advent gibt es für Kinder und Familien einen „Kindergottesdienst in der Tüte“ zum Mitnehmen.

Jede Tüte enthält Adventsgeschichten aus der Bibel zum Vorlesen, sowie Ideen zum Singen und Beten und Material zum Basteln.

Den Kindergottesdienst in der Tüte findet Ihr in der Stadtkirche (Dreieinigkeitskirche) in Neustadt am Kulm. Die Kirche ist jeden Tag zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr geöffnet. Jede der vier Adventstüten hängt von Sonntag bis zum darauffolgenden Samstag im vorderen Teil der Kirche an einer roten Schnur.

Wichtig: Am Sonntag, 6. Dezember, feiern wir um 10.00 Uhr einen Gottesdienst für Kinder und Familien zum Nikolaustag! Jedes Kind bekommt im Gottesdienst einen Schokoladen-Nikolaus geschenkt. - Und die KiGo-Tüte für den 2. Advent kann man auch gleich mitnehmen 😊

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Nach dem großen Erfolg im Sommer ist nun ein neuer Weg vom Kindergottesdienstteam Neustadt am Kulm angelegt worden.

Wiederum am großen, dem Rauhen Kulm, wurde der neue Weg eingerichtet. Er führt eine andere Strecke entlang, beginnt aber wieder beim Infozentrum "Kulmterasse" am Fuß des Rauhen Kulm. An der kleinen Brücke führt rechts der KiGo To Go in den Wald hinein. Später verläuft er kurz auf dem Forstweg, am Kindergartenwald entlang bis zum Kindergarten und durch den Ort zurück zum Ausgangspunkt. Er ist kinderwagentauglich, wenngleich am Anfang ein paar Steinen ausgewichen werden muss.

Am Buß- und Bettag wurde der Weg feierlich eingeweiht. Pfarrer Klausfelder sprach einen Segen für alle Kinder und Spaziergänger. Die drei Kinder, die das rote Band durchschneiden durften, machten sich mit ihren Eltern sofort auf den Weg.

„Das erste Besucherkind überholte uns aber bereits beim Aufbau des Weges“, verrieten die Kindergottesdienst-Mitarbeiterinnen Christine Rupprecht und Evi Sloot. Der KiGo To Go bleibt vorerst bis Ende November bestehen.

Um welche biblische Geschichte geht es auf dem neuen Kindergottesdienst-Wanderweg? In der Geschichte kommen Schweine vor. Mehr wird nicht verraten ......

 

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Erntedank ist nicht nur für die Landwirte ein wichtiger Tag. Jeder Hobbygärtner weiß, wie viel in einem Sommer auch unpassend wirken kann. Eine Ernte einzufahren ist nicht selbstverständlich. Der Verbraucher merkt in unseren Breiten davon wenig, denn im Supermarkt sind immer genug Lebensmittel vorhanden. Sie kommen aus aller Welt.

Dafür gilt es am Erntedanksonntag von ganzem Herzen „Danke“ zu sagen. Die Kirchengemeinde machte es in musikalischer Form mit dem Lied „Danke für alle guten Gaben“. Dabei hatten sie eine reich geschmückte Kirche mit Sonnenblumen, Mais und vielen Früchten vom Feld und aus dem Garten vor Augen. Pfarrer Hartmut Klausfelder nannte die Dekoration einen „sichtbaren Dank an Gott“! Da durfte natürlich das traditionelle Lied „Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land“ nicht fehlen.

„Es reicht!“ – dieses Motto des Landeskirchlichen Dienstes „Kirche im ländlichen Raum“ nahm Pfarrer Klausfelder bei seiner Begrüßung auf. Gemeint war dabei nicht nur das Essen, sondern auch die Nahrung für die Seele, wenn wir uns gegenseitig um uns kümmern und aufeinander Rücksicht nehmen. Denn wir können hier aus der Fülle leben. Das ist nicht überall auf der Welt so. Der Geistliche gab zu bedenken, dass wir oft nur auf das schauen, was fehlt oder was wir nicht geschafft haben. Dabei übersieht man, was gut ist. Er wies darauf hin, dass Gott uns einlädt, so wie wir sind. Für ihn sind wir in Ordnung. So konnte die Gemeinde befreit singen: „Allein Gott in der Höh´ sei Ehr und Dank für seine Gnade.“

Christine und Werner Rupprecht

„Ein Familiengottesdienst wäre schon lange mal wieder an der Reihe!“, so hörte man die einhellige Meinung bei der Sitzung des Kindergottesdienstteams. Evi Sloot, Christine Rupprecht, Lore Freiberger-Feigt und Susanne Bartelmann entschieden sich dann mit Pfarrer Hartmut Klausfelder für einen Gottesdienst im Freien – einem Gottesdienst auf der Picknickdecke. Die Familien, aber auch regelmäßige Kirchgänger folgten der Einladung gerne. Schnell waren die Plätze im Schatten belegt, denn die Sonne meinte es besonders gut an diesem Sonntagvormittag. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor Neustadt am Kulm unter der Leitung von Karin Müller-Bayer. Den Gottesdienstbesuchern machte der Posaunenchor damit eine große Freude. Viel zu lange mussten sie auf die Klänge der Bläser verzichten.

Mit dem Klassiker der Sommerlieder „Geh aus, mein Herz und suche Freud!“ stellte Klausfelder den Bezug zur umgebenden Natur her und ließ die Gäste danach in die Stille lauschen. Die Unterhaltung der Vögel und das Summen der Bienen und Insekten erfreuten die Ohren der Lauschenden. Pfarrer Klausfelder spannte dann den Bogen zum Achtsam sein gegenüber der Natur, aber auch achtsam sein den Mitmenschen gegenüber. Welches Lied könnte dazu besser passen, als das schmissige „Die Erde ist schön, es liebt sie der Herr!“ Gottes Begleitung und Führung erbaten die Gläubigen mit dem wechselseitig gesprochenen Psalm 23.

Christine und Werner Rupprecht

Seit 26. Juli gibt es in der Kirchengemeinde zwei Kindergottesdienst-Wanderwege, kurz: „KiGo To Go“. An mehreren Stationen im Wald begegnen die Kinder und ihre Familien einer biblischen Geschichte, finden Gebete, werden zu kreativen Aktionen eingeladen, lösen Rätsel und Quizfragen und werden vom Segen Gottes begleitet.

In der Ortschaft Frankenberg (bei Speichersdorf) beginnt der KiGo to Go beim Weiher oberhalb des Anwesens Feigt, Frankenberg 8. Der Weg ist bereits im Ort ab dem Bushäuschen neben dem Feuerwehrhaus ausgeschildert und leicht zu finden. Parkplätze gibt es entlang der Durchgangsstraße.

In Neustadt am Kulm startet der „KiGo To Go“ im Kulmwald, oberhalb des neuen Infozentrums am Rauhen Kulm. Dort gibt es auch ausreichend Parkplätze. Der Rundwanderweg verläuft auf dem so genannten „Oberen Ringweg“ um den Rauhen Kulm, entlang der Markierung blaues Kreuz.

Wichtig: Die beiden Rundwanderwege in Frankenberg und Neustadt am Kulm behandeln zwei unterschiedliche Geschichten. Auch sonst weichen die Inhalte der Stationen voneinander ab. Darum kann es für interessierte Wanderer und Spaziergänger sicher interessant sein, beide „KiGo To Go“ im Lauf der nächsten Wochen zu begehen. Voraussichtliche Gehzeit, einschließlich Verweildauer an den Stationen: ca. 2 Stunden.

Beide Kindergottesdienst-Wanderwege sind mit dem Logo der Evangelischen Kinderkirche und mit Pfeilen markiert.

Die Kindergottesdienst-Teams von Neustadt am Kulm und Frankenberg wünschen allen Familien und Interessierten viel Freude an zwei Wanderwegen der besonderen Art.

Pfarrer Hartmut Klausfelder
Wir benutzen Cookies
Willkommen auf unserer Internetseite! Um das Benutzererlebnis unserer Website für Sie noch besser gestalten zu können, nutzen wir Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (sog. Tracking Cookies).
Sie müssen diese Frage regelmäßig erneut beantworten, weshalb Ihnen dieses Fenster immer wieder angezeigt wird.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.