+++ Am Samstag, den 21.12.2019, findet um 17 Uhr wieder ein Adventskonzert des Bayreuth-Kulm-Ensembles statt. +++ Hier finden Sie besinnliche Texte oder die Predigt vom letzten Sonntag zum Nachlesen. +++
Fehler
Fehler

Am Samstag, den 21.12.2019, findet um 17 Uhr wieder ein Adventskonzert des Bayreuth-Kulm-Ensembles statt.

Andreas Walter

Der Volkstrauertag wird auch in diesem Jahr wieder ökumenisch begangen. Der Festgottesdienst anlässlich des Volkstrauertages findet für die Bürger der Stadt Neustadt am Kulm in diesem Jahr in unserer Dreieinigkeitskirche statt. Beginn ist am Samstag, 16. November 2019, um 17.00 Uhr. Die Vereine marschieren bereits um 16.45 Uhr vom Rathaus in Richtung Kirche.

Nach dem Gottesdienst ziehen die Vereine mit Fackeln zum Neustädter Kriegerdenkmal für eine Gedenkveranstaltung der Stadt Neustadt am Kulm.

Im Anschluss daran sind alle Bürger und Vereine herzlich zum gemütlichen Beisammensein im Gasthof zur Sonne (Burucker) eingeladen.

Andreas Walter

Der evangelische Diakonieverein Neustadt am Kulm feiert Jubiläum: 50 Jahre liegt seine Gründung zurück.

Das ist ein guter Anlass dankbar zurückzuschauen. Zurückzuschauen auf die im Juli 1969 ersten gewagten Schritte, auf das, was in den zurückliegenden 50 Jahren geschehen ist und vorauszuschauen.

Wir wollen dieses denkwürdige Datum am Freitag, den 27. September mit zwei Programmpunkten begehen:

Um 17.00 Uhr findet vor allem für alle Kinder, Jugendlichen und jung gebliebenen eine Theaterauf-führung statt. Das Kinder- und Jugendtheater „Chapeau Claque“ spielt die Geschichten von Tiger und Bär von Janosch nach „Oh, wie schön ist Panama“ in der Sporthalle in Neustadt am Kulm.

Am Abend laden wir Sie ganz herzlich ab 19.00 Uhr zu einem gemütlichen Weinabend in das Evangelische Gemeindehaus in Neustadt am Kulm ein. Nähere Informationen können Sie dem beiliegenden Programm entnehmen.

Wir würden uns freuen, auch Sie begrüßen zu dürfen!

 

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Am Sonntag, den 8. September 2019, öffnen bundesweit viele Denkmäler ihre Türen und laden zu Besichtigungen ein. In diesem Jahr ist die Neustädter Dreieinigkeitskirche mit dabei. Unsere Kirche hat eine lange und wechselvolle Geschichte, die auch viel mit der Geschichte unserer Stadt zu tun hat. Wer dazu mehr erfahren möchte ist herzlich eingeladen an einer der offiziellen Führungen teilzunehmen. Sie finden um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr statt.

 

Sabine Kreuzer

Unserer Einladung zur besinnlichen Abendwanderung sind am Wochenende in Neustadt am Kulm viele Gemeindeglieder gefolgt. Neben dem herrlichen Naturerlebnis erhielten die Wanderer auch geistige Nahrung von Pfarrer Klausfelder.

Die Kirche im Allgemeinen bewegt immer wieder die Gemüter. Kirche will bewegen, nämlich die Gläubigen anregen, das Richtige zu tun und auf Gott zu vertrauen. Kirche bewegt und stärkt Geist und Seele. Nicht jeder findet den Zugang im üblichen Gottesdienst. Deshalb bieten wir mit der Reihe „Kirche bewegt“ neue Angebote für alle an, die den Glauben und den Sinn des Lebens suchen.

Nach der Radtour im Juli wurde nun eine Abendwanderung rund um das Kulmstädtchen angeboten. Wir starteten am Neustädter Friedhof, direkt unterhalb der Friedhofskirche. Obwohl vom Westen dunkle Wolken aufzogen, durfte Pfarrer Klausfelder 27 Wanderer begrüßen. Passend zu den Wolken am Himmel wies er auf das Thema der besinnlichen Wanderung hin: „Lebenswasser“! Ohne Wasser ist kein Leben auf der Erde möglich. Alles hängt vom Wasser ab.

Christine und Werner Rupprecht

Hiermit möchten wir im Rahmen der Reihe "Kirche bewegt" alle Interessierten am Freitag, den 9. August 2019, herzlich zu einer besinnlichen Abendwanderung um den Neuweiher einladen.

Treffpunkt ist um 19.00 Uhr an der Friedhofskirche. Von dort aus führen Pfarrer Hartmut Klausfelder und sein Team die Spaziergänger eine Strecke von ca. vier Kilometern rund um den Ort. Die etwa einstündige Gehzeit in malerischer Landschaft wird mit Texten, Gebeten und Gedanken kombiniert, die um das Thema „Lebenswasser“ kreisen. Nach dem Erreichen des offiziellen Zieles, der Stadtkirche, sind die Teilnehmer/innen herzlich zu einem kleinen Umtrunk in das Gemeindehaus eingeladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Christine Rupprecht im Namen der KV AG Kirche bewegt

Herzliche Einladung zum diesjährigen

Liedersommer im Pfarrgarten
Das Beste aus Volkslied, Operette und Musical

Sonntag, 4. August, 19.00 Uhr
Neustadt am Kulm

Im Garten des Evangelischen Gemeindehauses (bei schlechtem Wetter im Gemeindehaus)

Bayreuth-Kulm-Ensemble:
Marion Klausfelder - Sopran
Evi Haberberger - Sopran, Klavier
Nina Ruppenstein - Mezzosopran
Irmgard Seemann - Alt
Tobias Gesell - Tenor
Marius Pöhnlein - Bass
Hartmut Klausfelder - Klavier

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Deckung der Unkosten werden erbeten.

Hartmut Klausfelder

Die ökumenische Radtour der Evang. Kirchengemeinde Neustadt am Kulm führte die Teilnehmer über Mockersdorf, Reisach und Wolframshof nach Kastl.

Dort wurde im historischen Ortskern eine Pause eingelegt. Ortschronist Hans Walter erwartete die Radler neben dem Katholischen Pfarrhaus und führte sie in die historische Pfarrkirche St. Margaretha. Diese beeindruckte mit ihren rot-weißen Gewölbebändern dem Hauptaltar und weiteren drei Nebenaltären, wovon einer in der Seitenkapelle des Barons von Lindenfels, der adeligen Familie aus Wolframshof steht. Der sogenannte „Baronstuhl“ wurde von der Bevölkerung geachtet und nie besetzt.

Christine und Werner Rupprecht

Mit dem neuen ökumenischen Angebot „Kirche bewegt“ möchte die Evangelische Kirchengemeinde Neustadt am Kulm eine neue Möglichkeit schaffen, sich mit dem Glauben zu beschäftigen.

Trotz schweißtreibender Temperaturen, machten sich am Nachmittag 10 Radler auf, Gottes schöne Natur einmal anders und bewusster zu erleben. Denn vom Auto aus nimmt man die Landschaft doch nur punktuell wahr. Die schönen Eindrücke fliegen viel zu schnell vorbei.

Ganz anders ist es vom Sattel des Rades aus. Die Farbkontraste wirken, schöne Eindrücke lassen sich eine ganze Zeit lang mit den Augen festhalten und eine tiefe innere Zufriedenheit, ja sogar Dankbarkeit breitet sich im Herzen aus. Ärzte empfehlen ja immer wieder, dass Bewegung einen Ausgleich zum Stress im Alltag bietet. Dies in der abwechslungsreichen Natur unserer Region tun zu dürfen ist schon ein Privileg!

Die Gruppe der Radfahrer machte sich in Neustadt am Kulm auf. Treffpunkt war die Dreieinigkeitskirche, die in der Region zu den besonderen, den Markgrafenkirchen gehört. Weiter ging es über Mockersdorf nach Reisach und schließlich über Wolframshof nach Kastl. Die Freiwillige Feuerwehr Neustadt am Kulm sicherte die Gruppe an den Straßen ab. Meistens ging die Fahrt aber über ungefährliche Nebenstrecken.

In Kastl wurde die historische Dorfkirche St. Margaretha besucht. Hans Walter, bekannter Geschichtskundiger aus Kastl, erklärte bei einer Führung durch die Kirche und über den angrenzenden Friedhof in Kastl die bewegte Geschichte der Kirche und der Region in der Zeit der Glaubenskriege. Mit Verwunderung hörten die Gäste, dass sogar Kastl für eine kurze Zeit dem Evangelischen Glauben angehörte!

Nach dieser sehr informativen und mit vielen Details geschmückten Führung hieß es: „Weiter geht´s nach Trabitz!“. Dort besuchten die Radler gemeinsam den Abendgottesdienst in der Filialkirche Trabitz, die ebenfalls zur Evangelischen Kirchengemeinde Neustadt am Kulm gehört.

Bei einem gemütlichen Beisammensein auf der Wiese im Schatten des Kirchengebäudes saßen Radler und Kirchgänger noch gerne für eine Weile beisammen. Dabei konnte man sich mit Würstchen und Getränken stärken. Die nächste Ökumenische Veranstaltung aus der Aktionsreihe „Kirche bewegt“ findet bereits am 9. August um 19.00 Uhr statt. Dieses Mal wird eine besinnliche Abendwanderung um den Neuweiher angeboten. Dazu wird herzlich eingeladen!

Christine und Werner Rupprecht

Erstmals fand in Neustadt am Kulm der „White Friday“ – eine Veranstaltung für Jugendliche – statt. Es war ein toller Erfolg, den sich die jungen Leute öfter wünschten.

Die Evangelische Kirchengemeinde Neustadt am Kulm bot am Pfingstfreitag erstmals den „White Friday“ an. Dies war als geschützte Veranstaltung und Kontrastprogramm zu den zahlreichen Medien, für Jugendliche gedacht. Dreißig Jungs und Mädels waren der Einladung gefolgt. Sie kamen aus Neustadt und der weiteren Umgebung. Es sollte ein Nachmittag, bzw. Abend werden, der nicht „Wie immer“ abläuft.

Christine und Werner Rupprecht

Der Hochsommer steht in der Kirchengemeinde wieder ganz im Zeichen der Musik. In den Wochen zwischen Ende Juni und Anfang August wird den Menschen aus der Gemeinde, Gästen und Musikliebhabern ein vielfältiges und abwechslungsreiches Musikprogramm geboten.

Den Auftakt bildet am Sonntag, dem 30. Juni, um 9.30 Uhr, ein musikalischer Gottesdienst mit dem Lemberg Quartett „Goldkehlchen“. Bereits zum dritten Mal gastiert das Bandura-Ensemble aus der Ukraine in der Neustädter Dreieinigkeitskirche. Mit dem charakteristischen Klang der Bandura, der irgendwo zwischen Cembalo und Harfe angesiedelt ist, sowie mit ihren klaren Stimmen, bezaubern die drei Musikerinnen, begleitet von einer Violine, seit Jahren die Gottesdienstbesucher und machen die Feier in der Kirche zu einem ganz besonderen Erlebnis. Direkt im Anschluss an den Gottesdienst bietet das Ensemble im Rahmen einer Matinee noch einige „Zugaben“.

Eine Woche später, am Sonntag, dem 7. Juli, um 10.00 Uhr, steht der nächste musikalische Gottesdienst in der Dreieinigkeitskirche auf dem Programm: Dieser Gottesdienst wird ausgestaltet vom Bezirksbläserchor des Dekanates Weiden und bildet den feierlichen Abschluss des Nachwuchs-Dirigentenlehrganges, der vom Bezirks-Posaunenchor durchgeführt wurde. Die einzelnen Musikstücke der Bläser, sowie die Choralbegleitungen werden von den, meist jungen und jugendlichen, Absolventen des Lehrgangs dirigiert. Im Anschluss an den Gottesdienst bieten die Bezirksbläser ebenfalls eine kleine Matinee.

Am Samstag, den 13. Juli, um 19.00 Uhr, lädt die Kirchengemeinde wieder zur Sommerserenade in die Dreieinigkeitskirche ein. Zahlreiche musikalischen Gruppen bieten in bunter Folge Geistliches und Weltliches zur Sommerzeit. Mitwirkende sind unter anderem: Die Posaunenchöre Neustadt am Kulm und Frankenberg, der Kirchenchor Neustadt am Kulm, das Vocal X-tett, der Kinderchor Neustadt am Kulm, das Frankenberger Flötentrio, der MGV „Kulmianer“, sowie andere Künstlerinnen und Künstler. Im Anschluss an die Sommerserenade können die Mitwirkenden und die Besucher den Abend bei Obstbowle, Getränken und Snacks ausklingen lassen.

Den Abschluss der Musikwochen bildet am Sonntag, den 4. August, um 19.00 Uhr der „Liedersommer im Pfarrgarten“ (bei schlechtem Wetter im Gemeindehaus). Das Bayreuth-Kulm Gesangsensemble der Musikpädagogin Anneliese Meyer-Adam lädt nun bereits zum sechsten Mal zu einem Konzert nach Neustadt am Kulm ein. Heuer steht der Lieder-abend unter dem Motto „Das Beste aus Volkslied, Operette und Musical“. Dargeboten werden unter anderem beliebte Melodien aus der Operette „Der Vetter aus Dingsda“ und den Musicals „Phantom der Oper“ und „West Side Story“. Ausführende sind: Marion Klausfelder – Sopran, Evi Haberberger – Sopran/Klavier, Nina Ruppenstein – Sopran, Irmgard Seemann – Alt, Tobias Gesell – Tenor, Marius Pöhnlein – Bass und Hartmut Klausfelder – Klavier. Auch dieser Abend wird mit einem geselligen Beisammensein am Gemeindehaus abgerundet.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Um Spenden zur Deckung der Unkosten wird gebeten.

Hartmut Klausfelder

Der Gottesdienst an Christi Himmelfahrt für die Kulmregion findet heuer ausnahmsweise nicht am Kleinen Kulm statt, sondern in Frankenberg. Der Geselligkeitsverein „Hide Away“ feiert in diesem Jahr sein 45-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum soll nicht nur mit einem großen Fest begangen, sondern auch mit einem Gottesdienst gefeiert werden.

Der Festgottesdienst an Christi Himmelfahrt, 30. Mai, beginnt im Festzelt um 10.00 Uhr und steht unter dem Motto: „Highway To Heaven“ (Autobahn in den Himmel).

Pfarrer Hartmut Klausfelder

Mit dieser freundlichen Aufforderung aus der biblischen Geschichte des Festmahls laden die Frauen aus Slowenien in diesem Jahr zur Feier des Weltgebetstages ein. Slowenien ist ein Naturparadies, das viele durch Urlaubsreisen kennen und lieben. Es ist eines der kleinsten und jüngsten Länder der europäischen Union und dennoch haben die Menschen dort seit Jahrhunderten eine bewegte Geschichte.

Den slowenischen Frauen ist für den Weltgebetstag in diesem Jahr wichtig, die Menschen in den Blick zu nehmen, die oft vergessen oder übersehen werden. Und so lautet auch der zweite Teil der Einladung: „Es ist noch Platz!“. Es ist Platz für alle. Seit 40 Jahren ist der Weltgebetstag in der Kulmregion eine wichtige ökumenische Veranstaltung. Und auch in diesem Jahr haben die Frauen diesen Abend wieder gemeinsam vorbereitet.

Wir feiern den Weltgebetstag am Freitag, den 1. März um 19 Uhr im Gemeindehaus in Neustadt am Kulm.

Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz! Lasst uns zusammen feiern. Wir freuen uns auf Ihr/Euer zahlreiches Kommen.

Das Neustädter Vorbereitungsteam

Zweimal im Jahr geben die Gesangschüler von Anneliese Meyer-Adam ein Konzert in der Kulmstadt. Damit locken sie jedes Jahr zahlreiche Zuhörer an. Diesmal präsentierte das Ensemble das Konzert in drei Teilen.

Sie begannen mit Liedern aus der Adventskantate "Willkommen süßer Bräutigam" von Vincent Lübeck. An der Orgel stimmte Pfarrer Hartmut Klausfelder mit "Sonata" auf die nachfolgenden Beiträge ein. Mit "Willkommen süßer Bräutigam" hieß das Ensemble die Zuhörer willkommen. Anschließend folgte das Sopransolo "O großes Werk" von Marion Klausfelder sowie "O liebes Kind", vorgetragen von Evi Haberberger. Mit "Sag an, mein Herzens Bräutigam" und "Lob, Preis und Dank" schloss das Ensemble den Kreis der klassischen Musik. Mit einer Besinnung aus dem Lukasevangelium wurden die Gedanken auf die Armut gelenkt.

Christine und Werner Rupprecht

Jedes Jahr am schulfreien Buß- und Bettag laden die Kindergottesdienstteams aus Neustadt am Kulm und Frankenberg zum Kinderbibeltag in die Kulmstadt ins evangelische Gemeindehaus ein. Insgesamt waren es 63 Kinder, welche in diesem Jahr der Einladung gefolgt waren. Sein Rekord in den letzten zehn Jahren. Die 14 Helfer mit der Unterstützung von vier Konfirmanden bereiteten den Kindern ein abwechslungsreiches Programm. Pfarrer Hartmut Klausfelder zeichnete für den Inhalt des Vormittages verantwortlich. Die organisatorische Leitung lag bei Andreas Walter.

Andreas Walter

Zu einer besonderen Veranstaltung laden die Kindergottesdienst-Teams von Frankenberg und Neustadt am Kulm Anfang November ein: Das Reformationsfeuer.

Am Samstag, 3. November, um 17.30 Uhr, treffen sich Kinder und Erwachsene in der Heilig-Geist-Kirche in Frankenberg zu einer Andacht für Groß und Klein. Dabei geht es unseren Reformator und Kirchenvater Martin Luther und um seine große Entdeckung. Im Anschluss an die Andacht ziehen die Gottesdienstbesucher zum Anwesen der Familie Feigt, wo wir das „Feuer der Reformation“ unter freiem Himmel entfachen werden. Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Für alle Interessierten, die nicht selbst mit dem Auto nach Frankenberg fahren können, bietet die Kirchengemeinde einen Fahrdienst von Neustadt am Kulm nach Frankenberg an. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr am Gemeindehaus in Neustadt. Aus organisatorischen Gründen ist für den Fahrdienst eine Voranmeldung im Pfarramt unter Tel. 09648 272 erforderlich. Wenn Sie Bedarf haben, melden Sie sich bitte spätestens bis zum 2. November.

Hartmut Klausfelder