Am Sonntag wurde Manuela Brand, Chorleiterin in Neustadt am Kulm, verabschiedet. Viele Chormitglieder verstärkten den „Chor“ der Gemeindeglieder.

Neustadt am Kulm. (rpp) Am Sonntag sprach Pfarrer Hartmut Klausfelder in seiner Predigt über Epheser 2,4-10. Er verdeutlichte, dass der Glaube und die Gnade, sowie die Liebe Gottes sich im täglichen Leben eines Christen auswirkt. „Dabei tut jeder die Werke, die ihm oder ihr gut liegen.“, betonte der Geistliche. „Die eine putzt die Kirche, der andere trägt Gemeindebriefe aus, wieder eine andere leitet den Kirchenchor, singt oder bläst Trompete, usw.“.

Pfarrer Klausfelder nahm dabei die Tätigkeit von Manuela Brand auf, die seit 2016 den Kirchenchor in Neustadt am Kulm leitete und nun, wegen eines Umzugs nach Weiden, ihr Amt niederlegt. Als Chorleiterin wurde sie bei den Proben und Auftritten tatkräftig von Christine Pühl am Klavier unterstützt. In seiner Laudatio lobte Klausfelder, dass Manuela Brand mit viel Geduld und Liebe zur Genauigkeit neue und altbewährte geistliche Lieder einstudierte. Es gelang ihr mit dieser Mischung aus örtlicher Kirchentradition und der Einladung zu neuen Ausdrucksmöglichkeiten die Sänger/innen zu begeistern. Den Chor führte sie als Projektchor, der sich also gezielt zur Vorbereitung verschiedener Auftritte bei Festgottesdiensten, den Sommerserenaden in der Kirchengemeinde oder auch zum „Abend der Chöre“ in der Kulmregion traf und sich mit beachtlicher Qualität in die Herzen der Zuhörer sang.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Arbeit des Projektchores leider unterbrochen und war es auch nicht möglich, den Abschied mit einem Konzert zu krönen. Doch zahlreiche Chormitglieder ließen es sich nicht nehmen, im Abschiedsgottesdienst anwesend zu sein und verstärkten stimmgewaltig den Gesang der Gemeinde.

Als Ausdruck des Dankes überreichte Heike Schäffler vom Kirchenvorstand zwei Blumensträuße an Manuela Brand und an Christine Pühl als Chorpianistin, sowie ein kleines Präsent an die scheidende Chorleiterin.

Anschließend sprach Frau Brand, sichtlich gerührt und bewegt, über die gemeinsame musikalische Zeit. Sie betonte: „Ich bin all die Jahre sehr glücklich und zufrieden von jeder Chorprobe heimgegangen!“ Lobend erwähnte sie noch die hohe musikalische Qualität des Kirchenchores: „Ihr wart richtig gut.“ Ebenso achtete Sie die gute Zusammenarbeit mit Christine Pühl, ohne die sie die Chorleitung so nicht hätte meistern können.

Anschließend sang die Gemeinde miteinander: „Nun danket alle Gott“, bevor der Gottesdienst mit den Abkündigungen seinen gewohnten Gang ging.

Nach dem Ende des Gottesdienstes nahmen zahlreiche Chormitglieder noch persönlich von Manuela Brand Abschied, wobei schon die eine oder andere Träne floss.