Erstmals fand in Neustadt am Kulm der „White Friday“ – eine Veranstaltung für Jugendliche – statt. Es war ein toller Erfolg, den sich die jungen Leute öfter wünschten.

Die Evangelische Kirchengemeinde Neustadt am Kulm bot am Pfingstfreitag erstmals den „White Friday“ an. Dies war als geschützte Veranstaltung und Kontrastprogramm zu den zahlreichen Medien, für Jugendliche gedacht. Dreißig Jungs und Mädels waren der Einladung gefolgt. Sie kamen aus Neustadt und der weiteren Umgebung. Es sollte ein Nachmittag, bzw. Abend werden, der nicht „Wie immer“ abläuft.

Die Gäste genossen den Abend sehr. Schließlich hatten sich die Organisatoren sehr viel Mühe gegeben, den Gemeindesaal mit Schwarzlicht, Luftballonen und Girlanden gemütlich herzurichten. Das Schwarzlicht erzeugte lustige Effekte, denn Schuhbänder und auch die Zähne leuchteten übertrieben weiß. Für Knabbereien und Getränke war bestens gesorgt. Der Mixtisch für die alkoholfreien Getränke war stets umringt. Das hat man schließlich zu Hause kaum so erlebt. Die Jugendlichen waren bald sehr mutig und probierten neben den bereitliegenden Rezepturen auch eigene Cocktailmischungen aus. Am Beliebtesten war das Rezept „Spring Paradise“ mit dem Blue Curacao Sirup.

Auch die Gemüsesticks mit den Dips fanden guten Anklang und wurden ratzeputz leergefuttert.

Dass es in dem abgedunkelten Raum rasch sehr warm wurde, machte den Gästen wenig aus. Es wurde trotzdem getanzt. DJ Philipp fand immer den Musikgeschmack der Gäste, denn schließlich durfte man sich seine Lieblingssongs wünschen. Der Kulttanz „Macarena“ wurde am häufigsten gewählt.

Als besonderes Schmankerl gab es einen Briefkasten. Die dort eingeworfenen Nachrichten wurden durch DJ Philipp regelmäßig verlesen. Manchmal stand einfach eine Einladung zum Tanzen darauf, aber auch Verabredungen konnten getroffen werden oder ein Kennenlernen initiiert, gemeinsame Hobbies wurden besprochen und Vieles mehr. Am Ende der Veranstaltung waren alle 300 vorbereitete Kontaktzettel verbraucht.

Zum Abschluss durfte Jede/r einen Heliumgefüllten Luftballon steigen lassen und ihm eine stille Botschaft, einen Wunsch oder ein Gebet mit auf die Reise geben. „Der Abend war ein voller Erfolg!“, berichteten die Organisatoren. „Die Angebote wurden sehr gerne angenommen, es bildeten sich neue Kontakte und Freundschaften. Es gab keinen Streit, die Jugendlichen hatten sich vorbildlich benommen.“ Der Wunsch nach einer Wiederholung der Veranstaltung wird nun dem Gremium des Kirchenvorstandes vorgetragen werden.